SEO und SEM – Acantara

Personalisierung der Suchergebnisse: Welche Konsequenzen hat das für die SEO?

Posted on: März 30, 2012

Die Personalisierung der Suchergebnisse findet schon lange bei Google und auch bei anderen Suchmaschinen statt, teilweise ohne dass die Nutzer es bemerken. Welche Konsequenzen dies in gesellschaftlicher und politischer Hinsicht hat, kann an dieser Stelle nicht diskutiert werden, wohl aber die Folgen für die Suchmaschinenoptimierung. Was bedeutet Personalisierung im Einzelnen im Hinblick auf die Suche? Zunächst einmal orientiert sich Google bei den Ergebnissen an den vorherigen Suchen des Nutzers. Wenn dieser also besonders häufig nach Musikinstrumenten sucht, wird er, wenn er das Wort „Flügel“ eingibt, wohl eher Links erhalten, die etwas mit dem Flügel als Musikinstrument zu tun haben. Interessiert er sich eher für Biologie, dann werden wohl eher Websites über Vögel in den Ergebnislisten auftauchen.

Wie David Linden auf www.seosweet.de/blog richtig bemerkt, sortiert Google die Ergebnisse jedoch nicht nur nach den vorherigen Suchen der Nutzer. Auch wenn man nach neuen Themen sucht, erhält man personalisierte Ergebnisse. Denn Google legt eine Art Profil über jeden Nutzer an, auch wenn dieser gar keinen Google Account hat. Auf der Basis vorangegangener Suchen, die über Cookies gespeichet werden, wird man einer bestimmten Kategorie zugeordnet, die wiederum bestimmte Eigenschaften haben soll. Laut Linden ist die Personalisierung dadurch nicht mehr so individuell wie angenommen, zumal Google wie sonst auch die genauen Kriterien, nach denen die Nutzer einer bestimmten Kategorie oder Gruppe zugeordnet werden, nicht transparent macht.

Aber spielt die Personalisierung überhaupt eine so große Rolle bei der Suchmaschinenoptimierung? Linden verneint dies klar. Denn auch die häufig als sehr wichtig eingestufte semantische Personalisierung, also die Disambiguierung von polysemantischen Begriffen wie dem oben angesprochenen „Flügel“, ist nur dann für die SEO relevant, wenn man dem Nutzer nicht zutraut, selber nach dem richtigen Begriff zu suchen. Meist werden hier nämlich Longtail Keywords, also Keywords, die aus mehreren Bestandteilen bestehen, in die Suchmaske eingegeben. Es kommt also eher darauf an, eine SEO-Agentur zu finden, die sich mit der latent semantischen Optimierung, der so genannten LSO, auskennt, wie z. B. den Düsseldorfer Anbieter Acantara. Hierbei versetzt man sich in den Nutzer und sucht die Keywords und Keyword-Kombinationen dementsprechend aus, wodurch die Personalisierung quasi schon per se in der Suchmaschinenoptimierung enthalten ist.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: