SEO und SEM – Acantara

Archive for the ‘Suchmaschinenoptimierung’ Category

Mit erfolgreich durchgeführter Suchmaschinenoptimierung kann die Website eines Unternehmens sich besser gegen die Konkurrenz durchsetzen. Dabei müssen allerdings einige Regeln beachtet werden, die die Suchmaschinenoptimierung erst erfolgreich machen.

Zunächst einmal ist der Inhalt der Texte, die für die Suchmaschinenoptimierung erstellt werden, überaus wichtig. Dieser sollte kreativ und für den Leser interessant sein. Dies erreicht man dann, wenn Texte selbst verfasst sind und Themen aufgreifen, die auch für Kunden und Leser neue Informationen bieten können.

Wichtig ist neben dem Inhalt auch, dass die Keywords, die optimiert werden sollen, auch regelmäßig im Text auftauchen. Allerdings sollte beachtet werden, dass ein bloßes Anreihen der Wörter nicht zum Erfolg führt. Immerhin soll der Inhalt ja trotzdem interessant bleiben. Der Text sollte sich, trotz einpflegen der Keywords, gut lesen lassen und inhaltlich ansprechend sein.

Keywords gehören immer auch an den Anfang der verfassten Texte. Dadurch wird ihre Gewichtung unterstrichen und sie können für die Suchmaschinenoptimierung besser greifen. Außerdem müssen Rechtschreibfehler in den Keywords unbedingt vermieden werden. Ebenso sollte man versuchen, das Keyword nicht zu sehr auf Grund der Grammatik zu verändern. Dies heißt allerdings nicht, dass keine Plural-Endungen angeführt werden sollten – im Gegenteil, der erstellte Text sollte in jedem Fall auf angemessenen sprachlichen Niveau verfasst sein. Allerdings kann zur Not eine Umformulierung des Textes dabei helfen, die ursprünglichen Keywords beizubehalten und gleichzeitig einen sprachlich gelungenen Text zu verfassen.

Neben der Gestaltung der Texte ist auch das Layout der Website insgesamt für den Erfolg der Suchmaschinenoptimierung wichtig. Eine übersichtliche Gestaltung der Seiten führt oft dazu, dass Leser sich auf der Website wohler fühlen. Ist die Seite sinnvoll eingeteilt, dann findet sich der Nutzer auch besser auf dieser zurecht.

Unübersichtliche Websites sind für den Nutzer eher anstrengend, er verliert das Interesse, selbst dann, wenn die Suchmaschine die Seite an eine gute Position setzt. Man sollte also grundsätzlich bei der Optimierung immer auch an den Nutzer, also den potentiellen Kunden denken, da es letztendlich nicht nur um die Platzierung der Website geht, sondern vor allem darum, wie die Website bei interessierten Suchmaschinennutzern ankommt.

 

Suchmaschinenoptimierung mit klar strukturierten Inhalten – dann klappt es!

Auch wenn viele Twitter-User ihren Account eher passiv nutzen, bleibt das 140 Zeichen Unternehmen weiter im Aufwärtstrend. Gerade in Sachen Onlinemarketing ist und bleibt Twitter deshalb ein interessantes Tool, um gerade technik-affine, jüngere Zielgruppen schnell und unkompliziert zu erreichen.

Der besondere Clou hierbei: Ein Twitteraccount braucht vergleichsweise weniger Betreuung als beispielsweise Facebook oder google+. Denn während die Kommunikation bei letzteren multidirektional verläuft, hat Twitter noch wesentlich mehr Ähnlichkeit mit älteren Marketingkanälen. Ähnlich wie bei einem Newsticker oder einer Pressemeldung können hier kurze News, Fakten oder Informationen zum eigenen Unternehmen schnell und per Mausklick verbreitet werden.

Weniger geeignet ist das Netzwerk entsprechend für aufwendige Gewinnspiele oder die Kommunikation mit den Usern. Hierzu ist das Interaktionspotential einfach zu gering. Eine gute Agentur für Onlinemarketing ist mit den Besonderheiten einzelner Netzwerke bestens vertraut und kann diese entsprechend optimal für Sie und Ihr Unternehmen nutzen.

Auch bei Acantara, der Düsseldorfer Agentur für Suchmaschinenoptimierung, steht Ihnen ein erfahrenes Team mit Rat und Tat zur Seite, damit Sie entsprechende Onlinemarketingmarketing Kanäle erfolgreich und individuell für sich nutzen können.

Eines ist klar: Nur guter Content kommt bei den Nutzern und damit auch bei den Suchmaschinen an. Etwas schwieriger ist da schon die Frage, was genau denn guten Content ausmacht. David Linden hat auf www.seosweet.de/blog/ einige Kriterien zusammengetragen, die gute Inhalte ausmachen. Denn auch für ihn gilt immer noch die alte SEO-Weisheit „Content is king„. In seiner Liste finden sich sowohl Aspekte, die den Inhalt an sich betreffen als auch solche, die auf den Nutzer abzielen. Da der Inhalt selbstverständlich auch immer einen Adressaten hat oder haben sollte, kann man diese beiden Punkte auch nicht wirklich voneinander trennen.

Welche Kriterien bestimmen nun, was guter Content ist und was nicht?Google selbst gibt ein Beispiel für schlechten Inhalt, das Linden zitiert: „Ein Bett ist ein wichtiges Möbelstück, denn man kann darin schlafen. Die meisten Leute schlafen nachts. Man kann billige Decken im Laden kaufen […]“. Spätestens nach dem zweiten Satz dürften die meisten Nutzer zur nächsten Seite weitergeklickt haben, denn der Text bietet nichts Neues oder Wissenswertes.Es kommt also darauf, dass der Nutzer einen Mehrwert aus dem Inhalt ziehen kann. Darüber hinaus sollte der Content in einem sinnvollen Zusammenhang zu den restlichen Inhalten der Seite stehen. Eine professionelle Suchmaschinenoptimierung sollte all dies berücksichtigen.

Aber auch der Kontext des Inhalts und seiner Wahrnehmung ist wichtig, z. B. an welcher Stelle des Bestellprozesses sich der Nutzer gerade befindet. Eine kompetente Agentur für Suchmaschinenoptimierung wie der Düsseldorfer Anbieter Acantara wird dies berücksichtigen. Hier achtet man auch auf die anderen Aspekte, die Linden aufführt. Denn nicht nur der Nutzer und seine Beziehung zum Content sind wichtig, sondern auch die Form und Struktur der Inhalte an sich. So hat die Textlänge bei Textinhalten bzw. die Beschreibungslänge bei multimedialem Content einen ganz entscheidenden Einfluss auf den Erfolg der Suchmaschinenoptimierung. Auch ein strukturierter Aufbau und eine formal korrekte Darstellung der Seiteninhalte sind hier förderlich sowie natürlich auch die Auswahl geeigneter Keywords.

Was kann ein Unternehmen tun, damit es sich im Internet gegen die Konkurrenz durchsetzen kann? Wie kann ein Unternehmen Kunden akquirieren? Welche Möglichkeiten gibt es für ein Unternehmen, seine Umsätze zu steigern? Die Antwort auf die beiden letzten Fragen ist das Internet. Der Lebensmittelpunkt vieler Menschen liegt irgendwo zwischen Job und Familie. In jedem Fall aber sind die klassischen Vorstellungen von einer fürsorglichen Mutter, die jeden Abend am Herd steht, wenn Kinder und Ehemann nach Hause kommen, absolut überholt. Eine solche Familienform gibt es heutzutage nur noch selten. Die Konsequenz ist, dass wir alle ein bisschen gestresster sind und deshalb ein bisschen mehr unter Zeitdruck stehen, als noch vor 50 Jahren.

 

Einkäufe werden zwischen Tür und Angel erledigt. Wenn möglich sogar per Online-Kauf. Angebote werden im Internet verglichen, damit man kostbare Zeit spart und nicht von einem Geschäft zum nächsten laufen muss, um den besten Preis geboten zu bekommen. Online-Shops boomen.

 

Doch genau das ist für manche Unternehmen schwierig. Die Konkurrenz im World Wide Web ist riesig. Und obwohl viele Unternehmen bereits erkannt haben, dass Kundenakquise und Umsatzsteigerung eng mit dem Internet verbunden sind, wissen sie nicht, wie Marketing im World Wide Web effektiv betrieben wird. Kunden bleiben fern, Umsätze steigen nicht. Durch Suchmaschinenoptimierung kann das Potenzial, das im Internet steckt, noch effektiver genutzt werden. Das Verfahren ist im Grunde ganz leicht: Regeln der Suchmaschinenanbieter befolgen, Inhalte der eigenen Website interessant und informativ gestalten, das Layout so übersichtlich wie möglich machen.

 

Da dennoch nicht jeder weiß, was es mit der Suchmaschinenoptimierung eigentlich genau auf sich hat, können Agenturen beauftragt werden, die sich den Problemen und Herausforderungen, mit denen die Unternehmen im Internet konfrontiert sind, annehmen und das Beste aus der Website des Unternehmens machen.

 

So steigt die Website in kürzester Zeit auf die Wunsch-Platzierungen im Ranking und die Unternehmen haben genau das erreicht, was sie wollten: Kundenakquise durch erhöhten Kundenzulauf, Umsatzsteigerung als Konsequenz aus dem erhöhten Kundenzulauf, erhöhte Konkurrenzfähigkeit durch bessere Platzierung – all das dank professioneller Suchmaschinenoptimierung!

Wer nach einer Suchanfrage bei Google unter den ersten 10 Treffern landet, wird häufiger angeklickt als jemand, der sich auf Platz 50 befindet. Doch ein gutes Ranking allein reicht nicht aus, um als Unternehmen langfristig bestehen zu können. Oder anders gesagt: Eine hohe Klick-Through-Rate ist nicht gleichzusetzen mit einem hohen Kundenstamm. Denn, wer eine Webseite nach dem Anklicken sofort wieder verlässt, hat nichts gekauft und kommt möglicherweise auch nur einmal.

Eine kontinuierliche Überwachung, die alle wichtigen Faktoren im Auge behält, ist für ein gelungenes Webmarketing deshalb unabdingbar. Besonders ist es beispielsweise, auf die Relevanz der gewählten Keywords zu achten. Können Sie einem User, der beispielsweise günstige Schuhe sucht, diese auch wirklich bieten? Ist Ihre Webseite so gestaltet, dass dies auf den ersten Blick deutlich wird? All das sind Fragen, die ein seriöser Anbieter für Suchmaschinenoptimierung Ihnen stellen sollte. Darüber hinaus sollte nach dem Erreichen des angestrebten Ranking mit den Serviceleistungen noch nicht Schluss sein!

Das Internet ist schnelllebig und somit ist auch die prominenteste Suchmaschine immer im Wandel. Eine kontinuierliche Überwachung sollte bei einer professionellen Suchmaschinenoptimierung deshalb selbstverständlich sein. Nur durch eine kontinuierliche Überwachung kann der kurzfristige Erfolg Ihrer Website auch langfristig gehalten werden.

Ein Internetunternehmen ist leicht zu gründen. Alles, was Sie brauchen ist eine gute Idee und ein kleines Startkapital. Dafür müssen Sie nicht lange nach einem geeigneten Ladenlokal suchen und Unmengen an Miete bezahlen, schließlich besuchen Ihre zukünftigen KundInnen ja nicht Ihr Büro, sondern Ihre Website. Doch genau da liegt der Haken: Bei einer Website gibt es keine automatische Laufkundschaft, hier startet jeder in der gleichen Lage – und zwar in der schlechtesten.

 

Um das zu ändern braucht es eine gute Suchmaschinenoptimierung. Anders als in der Fußgängerzone kommen Internetuser nicht automatisch an einer Seite vorbei, vielmehr gleicht das Internet einem völlig überfüllten Marktplatz, auf dem man sich ohne Hilfe nicht zurechtfindet. Die Hilfe heißt in den meisten Fällen Google. Sobald eine Suchanfrage gestellt wurde  versucht Google, die besten Angebote mit der größten Relevanz zu vermitteln. Damit Google selbst sich noch im www zurechtfindet, besucht es regelmäßig sämtliche Internetseiten und scannt deren Inhalte und Angebote.

 

Und hier kommt die Suchmaschinenoptimierung ins Spiel: Professionelle Agenturen sorgen dafür, dass Ihre Website die richtigen Informationen an Google sendet. Bei einer gelungenen Suchmaschinenoptimierung landen Sie dauerhaft unter den ersten 10 Treffern bei einer entsprechenden Suchanfrage und haben damit ein virtuelles Ladenlokal in bester Lage!

Eine der wichtigsten Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung ist sicherlich die Auswahl der Keywords. Denn wenn hierbei Fehler gemacht werden, ist auch die beste Optimierung nutzlos. Schließlich muss die betreffende Website für Begriffe optimiert werden, die in einem engen inhaltlichen Zusammenhang zum Produkt- bzw. Serviceangebot Ihres Unternehmens stehen. Andernfalls gelangen die Nutzer zwar möglicherweise auf Ihre Seite, hatten aber eigentlich nach etwas ganz anderem gesucht. Die Keywords können andererseits auch zu selten sein, als dass nach ihnen gesucht würde oder so stark umkämpft, dass es schwierig wird, Top-Platzierungen zu erreichen. Nach welchen Kriterien sollten die Begriffe für die Suchmaschinenoptimierungalso ausgewählt werden? Eine mögliche Antwort auf diese Frage ist die latent semantische Optimierung oder LSO.

Was versteht man unter latent semantischer Optimierung? Im Wesentlichen geht es darum, sich in den Nutzer hineinzuversetzen und sich vorzustellen, nach welchen Begriffen er suchen könnte. Denn dies sind nicht immer die offensichtlichsten. Wie Jakob Zogalla auf www.ranking-check.de bemerkt, gibt jemand, der nach einem Anwalt sucht, nicht notwendigerweise das Wort „Anwalt“ in die Suchmaske ein, sondern vielleicht Begriffe wie „Anwaltssuche“, „Rechtsanwalt“ oder „Rechtsberatung“. Es geht also darum, ein Wort- bzw. Themenfeld zu erarbeiten. Dabei können Tools zur automatischen Ermittlung dieser Felder die LSO unterstützen. Die Ergebnisse sollten jedoch immer von Hand überprüft werden, da die Software auch wenig hilfreiche Begriffe generiert, laut Zogalla z. B. „Anwaltsverein“, wenn „Anwalt“ der Zielbegriff ist.

Wichtig sind in diesem Zusammenhang besonders so genannte Longtail Keywords. Diese bestehen aus zwei oder mehreren Bestandteilen und engen die Bedeutung ein, was ihnen in der Summe teilweise mehr Traffic beschert als den Hauptkeywords, wie Zogalla feststellt. Kehren wir also zur Ausgangsfrage zurück. Lässt sich durch die LSO tatsächlich mehr Traffic generieren? Zogalla bejaht dies ausdrücklich und sieht das Potenzial der semantischen Optimierung unterschätzt. Ein professioneller Anbieter für Suchmaschinenoptimierung wie die Düsseldorfer Agentur Acantara befasst sich schon seit Jahren mit LSO und achtet darauf, dass die automatisch generierten Keywords mit großer Expertise auf ihre Relevanz überprüft werden. Erst dann wird Ihre Website für diese Begriffe optimiert.