SEO und SEM – Acantara

Posts Tagged ‘youtube

Ein jeder weiß, dass man auf Youtube werben kann. Welche Möglichkeiten gibt es dort genau und welche Optionen sind für welche Unternehmen besonders geeignet?

Ein Klassiker: Der Werbespot

Es ist möglich, seine Werbevideos bei inhaltlich passenden Suchbegriffen unter den ersten Suchtreffern anzeigen zu lassen. Diese Art von Werbevideos sind ähnlich platziert wie Google Ads, nämlich unter den unnatürlichen Suchtreffern ganz oben in der Liste, vor den organischen Treffern. Es ist möglich, zusätzlich einen Banner über dem Video oder einen Schriftzug direkt auf dem Video einblenden zu lassen. Jedes Element kann als Link fungieren, der den User direkt auf die eigene Seite führt. Dies ist eine relativ kostengünstige Option und hat außerdem den Vorteil, dass der eigene Spot von Viewern gesehen wird, die verwandte Suchbegriffe eingegeben haben und damit potentiell interessiert sind. Wer Hilfe bei der Platzierung der eigenen Werbespots braucht, kann sich an professionelle Agenturen für Internet Marketing wenden. Acantara bietet beispielsweise top Beratung zu kleinen Preisen.

Werben im großen Stil: Redzone Ad

Die Schnäppchenpreise beginnen hier ab $300 000 pro Tag, d.h. die passende Kleidung für diese Art von Werbung sind definitiv die Spendierhosen. Die einfachste Option ist hier, die Werbefläche als Link zu nutzen, man kann aber auch interaktive Elemente einbauen, wie z. B. ein kleines Spiel oder ein Dropdown Menü.

In-Stream Ads: Sehr effektiv

Diese Spots können für den Viewer unglaublich nervig sein – doch sie sind für den Werbenden extrem effektiv. Der Spot wird zu Beginn eines (anderen) angeklickten Videos abgespielt und kann nach einigen Sekunden unterbrochen und übersprungen werden. Diese Art von Werbung besticht durch den recht niedrigen Preis und die trotzdem hohe Klickrate.

Text Overlays – die passivere Methode

Text Overlays sind kleine Textanzeigen mit Link, die auf Videos eingeblendet werden. Nicht jeder Userin und jedem User ist bewusst, dass sie oder er den Link tatsächlich auch anklicken kann. Dennoch ist diese Option wahrscheinlich eine sinnvolle Investition. Auch wenn der Link nicht angeklickt wird, wird er zumindest wahrgenommen und dadurch, dass er das geschaute Video nicht verdrängt, wird er zumindest nicht als sehr störend empfunden. Leider kann nicht nachvollzogen werden, wenn einmal ein User aufgrund der kleinen Anzeige zu einem späteren Zeitpunkt die Homepage besucht. Wer auf dem Gebiet der Youtube Werbung neu ist, kann jedoch mit dieser Methode seine ersten Schritte wagen.

Hilfe bei der Auswahl der Werbemethode

Agenturen für Internet Marketing bieten kompetente Beratung im Bereich Werbung und Suchmaschinenoptimierung. Hilfe findet man z. B. hier vom erfahrenen Marketing Team von Acantara.

Google+ Profile – Besser als Facebook Profile?

Die neuen Google+ Profile zeigen viele Gemeinsamkeiten mit den guten alten Facebook Profilen (vor der Einführung der unübersichtlichen Timeline) auf. Es gibt jedoch einige Unterschiede, die Google hervorhebt:

Verschiedene Stufen von Privatsphäre

Diese werden als Kreise dargestellt; jeder Kreis symbolisiert eine Gruppe von Menschen, z. B. enge Freunde, Freunde allgemein oder die Öffentlichkeit. Für jede Gruppe bzw. für jeden Kreis kann man nun bestimmen, wie viel Information preisgegeben werden soll. Das Ganze wird als etwas Besonders dargestellt, ist aber im Prinzip auch in Facebook möglich. Nur dass dort für jedes Element der eigenen Seite festgelegt wird, welche Personengruppe zugreifen darf, und nicht umgekehrt.

Selektive Präsentation von Inhalten: Relevant für Firmen

Eine weitere Funktion der oben erwähnten Kreise ist äußerst nützlich für Firmen, die ein Google+ Profil eröffnen. Es können für verschiedene Zielgruppen selektiv Informationen dargestellt oder vorenthalten werden. Beispielsweise könnten Inhalte an männliche und weibliche Betrachter angepasst werden, oder Eltern, Singles usw. Dies eröffnet eine neue Dimension des zielgruppenorientierten Marketings.

Google+ ist Stalker-freundlich

Stalker aufgepasst! Es ist möglich, andere Menschen zu „verfolgen“ (follow), und diese Menschen müssen dem nicht einmal zustimmen. Man muss sich also gar nicht mehr die Mühe machen, regelmäßig die Seiten anderer zu überprüfen… verdirbt das vielleicht dem Hobby-Stalker sogar den Spaß am Stalken? Immerhin kann die oder der Verfolgte diesen Vorgang blocken.

Google Hang Out

Hier kann man tatsächlich online zusammen abhängen. Der Massen-Videochat mit bis zu 10 Personen wird möglich… Natürlich nur mit einer entsprechend guten Internetverbindung. Dies sind super Neuigkeiten für alle, deren Freunde über den Globus verstreut sind… und für die, die sich einfach nicht vom PC loseisen können.

Wirksamkeit der einzelnen Posts gut nachvollziehbar

Für Firmenprofile, die durch regelmäßige Posts ein großes Publikum anziehen, ist dies ein besonders wertvolles Feature. Hiermit ist nachvollziehbar, welcher neue Beitrag welche Zielgruppe auf die eigene Seite gelockt hat. So kann gezielt an der Optimierung des Inhalts gearbeitet werden. Diese Strategie geht natürlich Hand in Hand mit der Anpassung der Inhalte an bestimmte Kategorien von Zielgruppen (männlich/weiblich, jung/alt, s.o.). Man könnte sagen, dass man als Besucher einer Firmenseite also sehr gezielt manipuliert wird… Oder aber, dass dem Besucher genau die Inhalte präsentiert werden, die ihn interessieren.

Neue Funktionen für Online Präsenz nutzen

Wie man alle neuen Google+ Funktionen optimal für das eigene Firmenprofil nutzen kann, erfährt man am besten bei erfahrenen Online Marketing Fachleuten. Bei Acantara wird man rundum kompetent beraten und kann seine Suchmaschinenoptimierungsstrategie durch Google+ erweitern. Für spezielle Fragen kann man sich auch direkt an Acantara wenden.